ARTIKELSCHREIBEN.NET

Artikel schreiben: Kreatives Schreiben mit KI

Kreative Artikel für WordPress, Blog, Vlog, Zeitung und Journal mit Künstlicher Intelligenz schreiben

Schritt 1: Sprache auswählen

       
       
       
       
       
       

Schritt 2: Begriffe eingeben

Schritt 3: "TEXT ERSTELLEN!" anklicken

Lade deine Ergebnisse:     Laden deine Ergebnisse

Die KI entwirft deinen neuen Text!
Die Künstliche Intelligenz übernimmt das kreative Schreiben für dich!


ARTIKELSCHREIBEN.NET schreibt gerade deinen kreativen Text.
Wir benötigen ca. 5-15 Minuten zur Erstellung.
Bei umfangreichen Artikel kann es bis zu 30 Minuten dauern.
Bitte habe etwas Geduld, es lohnt sich!


Überschrift:


Dein kreativer Text (via KI geschrieben):


Zusammenfassung:


Hashtags:


Originaler Inhalt:


Strukturierte SEO Daten (json-ld):


Quellenangabe:


Bewertung deines Artikels:
Guter Artikel      -      Artikel sollte besser sein

Die KI von ArtikelSchreiben.com bietet dir folgende Vorteile

  • Schreiben von Texten und Artikeln in 12 verschiedenen Sprachen
  • Einsetzbar in eCommerce, Business, Sales, Social Media, Blogs, Podcasts
  • Hilft bei der Recherche von spannenden Themen für deinen nächsten Artikel
  • Steigert deine Produktivität und deinen Output
  • Texte erstellen, vergleichen und optimieren in wenigen Minuten statt händisch in mehreren Stunden


Die kluge Software von ArtikelSchreiben.com spart die bare Zeit beim Recherchieren und Schreiben von Artikeln. Die Künstliche Intelligenz recherchiert passende Themengebiete für deine Anfrage und erstellt aus verschiedenen Quellen deinen individuellen, einzigartigen Text. Dadurch sparst du wertvolle Arbeitszeit und kannst dich z.B. auf die Vermarktung deiner Inhalte auf Social Media konzentrieren. Der Service von ArtikelSchreiben.com ist kostenlos und finanziert sich durch Werbeeinblendungen.

Artikel richtig gut schreiben: Kreativ formulieren!

  1. Klären Sie die Grundsatzfragen
  2. Formulieren Sie die Überschrift
  3. Notieren Sie Ihre Kernbotschaften
  4. Präzisieren Sie Ihre Kernbotschaften
  5. Schreiben Sie die Einleitung
  6. Formulieren Sie den Schluss des Artikels
  7. Schreiben Sie eine Zusammenfassung
  8. Fügen Sie Ihre Autorenangaben hinzu
  9. Korrigieren Sie Ihr Werk


1. Klären Sie die Grundsatzfragen

Im Berufsalltag kann es immer wieder passieren, dass Sie einen Artikel zu einem bestimmten Thema irgendwo veröffentlichen müssen. Hier ein paar weitere Tipps dazu. In welchem Blog, in welcher Zeitschrift, in welchem Magazin oder in welchem Sammelband wird der Beitrag erscheinen? Wenn Sie über Inhalte nachdenken, sollten Sie sich über einige wesentliche Rahmenbedingungen im Klaren sein. Wer wird der „offizielle“ Autor sein? Das muss nicht unbedingt Sie als Verfasser sein, oft setzt nämlich der Chef seinen Namen darunter. Dies wird oft in Zeichen angegeben. Ein durchschnittlicher Artikel hat etwa 2000 Zeichen pro Seite (incl. Leerzeichen). Die Erlaubnisse von Lieferanten und Partnern müssen gegebenenfalls einholt werden. Ermitteln Sie, ob es spezifische Autoren- und Formathinweise gibt. Ganz wichtig: Wer sind die Leser? Die Leser sind nicht nur die Leser, sondern auch ihre zukünftigen Kunden.

2. Formulieren Sie die Überschrift

Vielfach wird an (Journalisten-)Schulen empfohlen, die Überschrift erst dann zu formulieren, wenn man den Text zu Ende geschrieben hat. Wer gleich zu Beginn eine prägnante Überschrift überlegt, ist dazu gezwungen, sich Gedanken über das Ziel seines Beitrags zu machen. Die Überschrift kann man auch wieder ändern. Die Ziele können verschiedenste Arten sein. Sie können einen Kommentar abgeben, etwas bewerben oder verkaufen. Sie können sich sachlich informieren oder andere motivierende Gründe angeben. Sie untermauern die eigene Kompetenz oder überzeugen andere. Bei der Formulierung der Überschrift beachten Sie folgende Hinweise: Die Überschrift ist das auffälligste Element eines Artikels und soll beim Leser Neugierde wecken sowie eine pointierte Aussage transportieren. Die Überschrift soll das Thema im engeren Sinn klar machen. Die Überschrift sollte 30 Zeichen haben. Die Überschrift sollte aus kurzen Wörtern bestehen. Die Überschrift sollte mindestens ein Verb beinhalten.

3. Notieren Sie Ihre Kernbotschaften

Drei wichtige Tipps. Teilen Sie ihre Botschaft in wenigen, kurzen Sätzen mit. Betrachten Sie nicht nur ihren Blickwinkel, nein auch den ihrer Leser. Schreiben Sie auch nicht, was Sie wissen, sondern berichten Sie von dem, was Ihre Leser am meisten nutzen dürften. Die Leser interessieren sich in der Regel nur für das Rezept. Nennen Sie (nicht nur) Fakten, sondern gehen Sie vor allem auch auf Probleme und Ihre Lösungsvorschläge und -methoden ein. Fünf Kernbotschaften zu präsentieren, stellt das Optimum dar.

4. Präzisieren Sie Ihre Kernbotschaften

Der schwierigste Teil ist das Abfassen des Hauptteils. Nutzen Sie Ihre Kernbotschaften, so brauchen Sie nicht komplett bei Null anfangen. Folgen Sie einer nachvollziehbaren Logik und bauen Ihren Artikel spannend auf. Seien Sie kreativ, lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und schreiben Sie interessante Texte und Artikel.

Erklären Sie sich, was Sie gemacht haben oder zu einem bestimmten Thema denken. Begründen Sie stets Ihre Aussagen. Ihr Beitrag wird umso besser, je konkreter Sie schreiben und je mehr anschauliche Beispiele Sie geben. Verlieren Sie sich jedoch nicht in Details. Geben Sie nicht zuviel Informationen in den Artikel, das kann Ihre Leser überfordern. Ziehen Sie Schlussfolgerungen aus Ihren Thesen und aus Diplomarbeiten. Grafik und Beispiele Aus meiner praktischen Erfahrung möchte ich noch zwei Tipps geben: Versuchen Sie, auf jeder Seite ein grafisches Element zu platzieren. Artikel, Studien und Bücher haben eine lange „Lebensdauer“, aber die darin erwähnten Beispiele oft schnell veralten lassen. Wählen Sie Ihre Beispiele auch mit Bedacht aus.

Im Einstieg sollten Sie:
  • dem Leser erklären, was ihn erwartet
  • wer und warum der Leser den Text lesen sollte
  • die zentrale Botschaft des Artikels beschreiben
  • den Stil des Textes bzw. seine Tonalität notieren


5. Schreiben Sie die Einleitung

Sollten Sie direkt mit dem Hauptteil beginnen? Ja, denn man weiß viel einfacher was nach der Einleitung an Inhalt folgenden soll. Mit der Einleitung legen Sie die Tonalität für den weiteren Artikel fest. Ihr Leser wird dann diese Tonalität für den restlichen Text ebenfalls erwarten. Um so kürzer ein Artikel ist, um so schneller sollten Sie auf den Punkt kommen.

6. Formulieren Sie den Schluss des Artikels

Ein Aufsatz hat ein Ende auch wenn es nur kurz ist. Geben Sie Ihren Lesern ein Fazit bzw. Zusammenfassung Ihrer Kernbotschaften. Erläutern Sie, welche Konsequenzen der Leser aus Ihrem Beitrag ziehen sollte. Teilen Sie dem Leser mit, wie er von Ihrem Artikel profitieren kann. Fordern Sie ihn zu einer Aktion heraus. Sie wollen, dass der Leser eine Handlung vornimmt, dann wenden Sie sich bitte auch an Ihre Leser. Ein kurzer Artikel sollte auch einen kurzen Schluss haben.

7. Schreiben Sie eine Zusammenfassung

Die Zusammenfassung am Anfang des Textes heißt „Lead“. Es soll die Leser neugierig machen und über den Artikel informieren. Für einen guten Abschluss Ihres Textes können Sie auch die wichtigsten Punkte nochmal zusammentragen. Sie können den Lesern erläutern, was das konkret für sie bedeutet. Geben Sie Ihrem Leser doch einfach Tipps, wie er sein Problem lösen kann? Fügen Sie Ihrem Text Artikel eine "Call-to-Action" Aktion ein und fordern Sie Ihren Leser zu einer Handlung auf. Ihr Text sollte dennoch einen hohen Mehrwert für den Leser haben, obwohl es sich bei dem Leser um einen hohen Wert handelt. Und Ihr Call to Action kann dabei ein Zusatzangebot sein, dass Ihrem Leser weiterhelfen kann.

8. Fügen Sie Ihre Autorenangaben hinzu

Bei Fachverlagen ist es normal, dass am Ende eines Artikels Informationen zum Autor eingebaut werden. Nennen Sie hier Ihren vollen Namen, Ihre Studienabschlüsse, Ihren Auftraggeber und gegegenenfalls Ihre Postition.

8. Korrigieren Sie Ihr Werk

Überprüfen und korrigieren Sie Ihren Artikel am Ende auf die Richtigkeit des Inhaltes, ob Sie alle Formatvorschriften eingehalten haben, alle Quellen ordentlich genannt und die Literatur richtig zitiert haben, die Rechtschreibung korrekt ist und Ihre Tonalität stimmt. Lassen Sie Ihren Artikel 2 bis 3 Tage liegen und korrigieren Sie ihn dann, bitten Sie ggf. einen Kollegen oder einen Lektor um Hilfe.

Folgenden Eigenschaften unterstützen die Erstellung von Werbetexten, Artikeln oder Texten für Journale und Zeitungen:
  • Sprachgefühl
  • Kreativität und Fantasie
  • Umfassendes Allgemeinwissen
  • Neugier
  • Recherchefähigkeit
  • Schreibstile
  • Sprachliche Intelligenz
Melde dich in unserem Newsletter an